Österreich

Aus Hearts of Iron 4 DE Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreich
Austria.png
Hauptstadt:
Wien

Regierungsform:
Authoritäres Regime

Bündnis:
Neutral

Österreich ist eine kleine Nation im südlichen Teil von Mitteleuropa. Sie wurden historisch vom Deutschen Reich annektiert nach einer österreichischen Naziübernahme am 12. März 1938. Am nächsten Tag wurde der Anschluss von Österreich erklärt und deutsche Truppen marschierten ein.

Inhaltsverzeichnis

Nationalgeist

  Vaterländische Front
  •   Kann Regierung eines anderen Landes zwingen, gleiche Ideologie anzunehmen
  •   Kann ein Land zu einem Marionettenstaat machen
  • +50% Benötigte Spannung um Kriegsziele zu rechtfertigen
  • +40% Spannungslimit für Garantien
  • +40% Spannungslimit für Bündnisbeitritt
  • +40% Spannungslimit für Leih-Pacht-Abkommen
  • +40% Spannungslimit für Entsendung von Freiwilligen
  • –30% Verteidigung gegen ideologische Beeinflussung

Technologie

Österreich beginnt mit den folgenden Forschungen abgeschlossen:

  • Grundlegende Infanterie-Ausrüstung
  • Waffen I
  • Zusatzausrüstung
  • Aufklärung
  • Pioniere
  • Gebirgsjäger
  • Jäger

Diplomatie

Östtereich ist ein größtenteils isoliertes Land mit allen diplomatischen Werten über “Unterschiedliche Ideologie”, “Gleiche Ideologie” und “Gleiche Regierungspartei” handelnd. Die einzige Ausnahme ist Italien, welches mit einer -20 Meinung startet, da sie gegenseitig Provinzen beanspruchen.

Bündnisse

Österreich hat keine Bündnisse zu Spielanfang.

Geographie

Österreich ist in Zentraleuropa zwischen Deutschland, Jugoslawien und Italien eingequetscht. Es besteht aus drei Regionen: Tirol, Oberösterreich und Niederösterreich. Sie haben eine große Zahl von Landgrenzen und grenzen an das Deutsche Reich, die Schweiz, Ungarn, Tschechoslowakei, Italien und Jugoslawien. Sie sind landgebunden mit keinen Küstengrenzen (jedoch sind Küsten nur ein paar Provinzen entfernt).

Österreich ist eine etwas vielfältige geographische Gegend mit drei Hauptteilen von Landarten. 62 Prozent von Österreich bestehen aus den jüngeren Bergen der Alpen. Drei Gebirgszüge der Alpen – die nördlichen Kalkalpen, die Zentralalpen und die südlichen Kalkalpen – laufen durch Österreich von Westen nach Osten. Der größte Gebirgszug – die Zentralalpen – sind größtenteils Granit und laufen von Tirol nach Niederösterreich. Es gibt viele Gletscher hier. Die nördlichen Kalkalpen gehen von Tirol nach Salzburg und dann entlang der deutschen Grenze, dann durch die oberen und unteren Regionen von Österreich bis sie ihren Weg nach Wien finden. Die südlichen Kalkalpen reichen die jugoslawische Grenze entlang.

Die anderen 28 Prozent sind hügelig oder flach, wie zum Beispiel das nördliche alpine Vorland, das südöstliche alpine Vorland, die Donauniederungen und der Donauraum im nordöstlichen und östlichen Österreich. Hier – besonders im Norden der Alpen in Ober- und Niederösterreich und dem Donauraum – sind die besten Plätze für Siedlungen, weil sie flach, urbar (fähig, Nutzpflanzen zu wachsen) und nicht zu kalt sind.

Die letzten 10 Prozent sind der Böhmerwald, der einen niedrigen Gebirgszug, blanke Plateaus und ein raues Klima beinhaltet.

Nationaler Schwerpunkt

Österreich hat den selben Schwerpunktbaum wie alle kleinen Länder. Es beginnt mit Armee-Bemühungen, Luftfahrt-Bemühungen, Industrie-Bemühungen,Politik-Bemühungen und wenn sie eine Küste bekommen, Marine-Bemühungen. Passender Gebrauch kann Österreich einzigartig machen, verglichen mit den Ländern mit mehr zentralisierten Schwerpunktbäumen (Deutschland, Vereinigtes Königreich usw.).

Ereignisse

Österreich hat das Anschluss-Ereignis.

Politik

Politische Parteien

Politische Partei Ideologie Beliebtheit Parteiführer Regiert?
Sozialdemokratische Partei Österreichs Demokratisch 1% Karl Renner Nein
Kommunistische Partei Österreichs Kommunistisch 1% Alfred Klahr Nein
DNSAP Faschistisch 50% Arthur Seyss-Inquart Nein
Vaterländische Front Neutral 48% Kurt Schuschnigg Ja

Gesetze

Nur Freiwillige  Export-Fokus   Zivilwirtschaft  
Rekrutierbare Bevölkerung 1.5% 1) Marktressourcen 50%, 2) Produktionsausstoß +10%, 3) Baugeschwindigkeit −10%, 4) Forschungszeit −10% 1) 30% der zivilen Fabriken produzieren Konsumgüter 2) Baugeschwindigkeit ziviler Fabriken −30%, 3) Baugeschwindigkeit militärischer Fabriken −30%, 4) Umwandlungskosten ziviler Fabriken +30%, 5) Umwandlungskosten militärischer Fabriken +30%

Minister

Politische Berater

Berater Art Effekt Kosten
Julius Raab Führender Industrieller Baugeschwindigkeit Zivilfabrik +10%, Baugeschwindigkeit Infrastruktur +10%, Baugeschwindigkeit Raffinerie +10% 150 pp
Franz Koritschoner Kommunistischer Revolutionär Tägliche Unterstützung des Kommunismus: +0,10, Erhalte Ereignis „Kommunismus auf dem Vormarsch“ 150 pp
Wilhelm Miklas Faschistischer Demagoge Tägliche Unterstützung des Faschismus: +0,10, Erhalte Ereignis „Faschismus auf dem Vormarsch” 150 pp
Arthur Seyss-Inquart Fürst des Schreckens Auswirkungen von Partisanen auf uns: -25%, Effizienz von ausländischen subversiven Aktivitäten: -30% 150 pp
Adolf Schärf Demokratischer Reformator Tägliche Unterstützung der Demokratie: +0,10, Erhalte Ereignis „Ein Schritt in Richtung Demokratie“ 150 pp
Leopold Figl Populäre Galionsfigur Nationaler Zusammenhalt: +15% 150 pp

Wirtschaft

3   Militärfabriken 0   Schiffswerften 9   Zivilfabriken
  Öl   Gummi   Stahl   Aluminium   Wolfram   Chrom
2(1) 0(0) 8(4) 1(0) 0(0) 0(0)

*Diese Zahlen repräsentieren die zur Produktion verfügbaren Ressourcen bei Spielstart. In den Klammern sind die Zahlen, die durch Handel verloren werden.

Militär

Mannstärke ist insgesamt 98,11K, mit 30,37K freier Mannstärke.

Armee

 

4 Infanteriedivisionen 1 Kavalleriedivision 4 Gebirgsjägerdivision

Insgesamt: 9 Divisionen

  Genutzte Mannstärke: 66,90K

Marine

 

Keine   Schiffe

Insgesamt: 0 Schiffe

  Genutzte Mannstärke: 0

Luftwaffe

 

42   Jäger

Insgesamt: 42 Flugzeuge

  Genutzte Mannstärke: 840

Strategien und Leitfäden

Strategie: Den Krieg durch Abnutzung gewinnen

Überraschenderweise kann Österreich einfach gegen ein Deutschland mit historischer KI gewinnen. Der Spielstart ist in 3 Phasen gestaltet:

Phase 1: Ungarn einnehmen und annektieren

Du musst dies tun, bevor Ungarn der Achse beitritt und bevor Deutschland den Anschluss-Schwerpunkt vollendet. Deutschland sollte diesen nationalen Schwerpunkt etwa im März 1938 vollenden, somit 2 Jahre gebend, um Ungarn zu annektieren. Es ist besser, es früher zu machen als später, um von der Industrie zu profitieren. Du wirst das Aluminium auch später brauchen.

Phase 2: Der deutschen Invasion widerstehen

Verteile deine Truppen entlang der deutschen Grenze und platziere 3 bis 5 Divisionen in den Schlüsselprovinzen. Schlage im „KI-Verhalten“-Teil, um herauszufinden, welche es sind. Wen Deutschland den Anschluss-Schwerpunkt vollendet, solltest du in der Lage sein, 18 voll ausgerüstete Gebirgsjägerdivisionen mit 1 Pionierbattalion als Unterstützung ins Feld zu führen. Es ist auch wichtig, dass du vorstößt und die Kontrolle über die 2 Provinzen direkt vor Salzburg übernimmst, ohne die Kontrolle über anderes Gebiet zu verlieren. Diese Strategie vertraut darauf, die Berge und Flüsse zu nutzen, um den Deutschen den höchsten Schaden zuzufügen.

Phase 3: Die Offensive vorbereiten

Die deutsche KI wird fast die ganze Zeit für etwa 2 Jahre angreifen bevor andere Ereignisse eintreten, wie zum Beispiel der Beitritt Italiens zur Achse. Während dieser Zeitperiode ist es wichtig, die Industrie zu erweitern (sowohl militärisch als auch zivil) und sich auf die Herstellung von Jägern zu konzentrieren. Die Luftüberlegenheit muss in der Alpenregion erlangt werden.

Auch wird es notwendig sein, Lazarett- und Aufklärungskompanien hinzuzufügen, in dieser Reihenfolge. Lazarettkompanien werden verhindern, dass du zu viel Mannstärke verlierst in den folgenden Gefechten und auch die Erfahrung von defensive Kämpfen mit Deutschland behalten. Divisionen auszutauschen wird es möglich machen, dutzende Divisionen zu höheren Erfahrungsleveln zu bringen.

Schließlich wird es notwendig sein, die 1939 Artillerie und 1940 Panzerabwehr zu erforschen. Sobald die Luftüberlegenheit erreicht ist, fange an 1939 Artillerie herzustellen und füge sie als Unterstützungsbattalione zuerst hinzu. Irgendwann wenn du ein Überschuss an 1939 Artillerie hast empfehle ich, deine Gebirgsjägerdivisionsvorlage zu duplizieren und ein einzelnes Artileriebattalion hinzuzufügen. Wechsel langsam die Vorlagen deiner momentanen Gebirgsjägerdivisionen zu dieser verbesserten Vorlage sobald Artillerieausrüstung verfügbar wird. Mache das selbe mit einem Dutzend oder mehr Divisionen, die auf Panzerabwehr spezialisiert werden. Erschaffe zu keinem Zeitpunkt eine Vorlage, die eine Kampfbreite von 20 übersteigt.

Du wirst vermutlich in einen Konflikt mit Italien geraden oder einem deutschen Invasionsversuch durch das Sudetenland bevor dies vollendet warden kann. Italien sollte relativ leicht zu kontrollieren sein gegen 1940, daher konzentriere durch, sie zur Kapitulation zu bringen, bevor du ins deutsche Gebiet vorrückst.

In die Offensive gehen

Zu diesem Punkt im Spiel wird sich die Situation stark von Spiel zu Spiel unterscheiden. Obwohl mit den Fortschritten im Forschungsbaum und den nationalen Schwerpunkten und der hohen Produktion sollte Österreich in einer exzellenten Position sein, um gegen eine deutsche KI vorzurücken. Ich würde empfehlen, dass du zuerst Italien kontrollierst bevor du dies tust, aber es ist nicht zwingend wenn sie aus irgendeinem Grund nicht den Achsenmächten beigetreten sind.

Deutschland nur mit Infanterie (und Jägern) zu bekämpfen ist leichter als es klingt zu diesem Zeitpunkt im Spiel. Es sollte relativ einfach sein, kleine Taschen hier und dort zu schaffen und Flüsse als Verteidigungslinien zu nutzen. Es wäre klug, in Marineinfanterie zu investieren, um besagte Flüsse zu überqueren. Nutze auch auf Panzerabwehr spezialisierte Divisionen, um dich gegen gepanzerte Angriffe zu verteidigen oder um Provinzen mit gepanzerten Divisionen einzunehmen. Mit der systematischen Eliminierung deutscher Armeeelemente sollte Österreich in der Lage sein, schnell die Kontrolle über die südlichen deutschen Regionen zu übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt sollte es machbar sein, Krieg gegen Jugoslawien zu erklären und die Kontrolle über ihr Gebiet zu übernehmen und mit der weiteren Invasion Deutschlands fortzufahren.

Nationale Schwerpunkte

  1. Starte mit Industrie-Bemühungen und tausche den 50% Bonus, um ihn nicht zu verlieren (wenn du eine Technologie vollendest mit dem Forschungsbonus auf einer anderen Technologie, verlierst du den Forschungsbonus nicht).
  2. Beende den Aufrüstungsbaum, um die Produktion von Infanterieausrüstung zu steigern.
  3. Hole den Ausrüstungsbemühungen Forschungsbonus und nutze ihn im Infanterieausrüstungs- und Artilleriebaum, um die Forschung mit der selben Strategie wie bei den industriellen Bemühungen zu steigern.
  4. Hole die Jägerforschungsboni und nutze den selben Trick wie zuvor. Zu diesem Zeitpunkt kann es sehr zeitaufwendig werden, alle Forschungsboni herumzutauschen, somit ist die Reduzierung auf nur einen Forschungsbonus empfohlen.
  5. Hole den zusätzlichen Forschungsplatz.
  6. Hole den Forschungsbonus für Geheime Waffen und nutze den selben Trick wie zuvor. Es wird sehr zeitaufwendig, mehr als 2 Forschungsboni zu halten.
  7. Hole eine zweite Doktrinbemühung.
  8. Hole die letzte Baubemühung.
  9. Hole die letzte Doktrinbemühung.
  10. Hole Militarismus

Zu diesem Zeitpunkt ist die Abweichung abhängig von der Situation. Wenn du mehr als 50 Fabriken hast, ist der letzte Forschungsschwerpunkt eine exzellente Wahl. Andererseits wenn du einige wichtige Forschungsboni verloren hast und Teil eines Bündnisses bist, ist Technologieteilung die beste Option.

Konstruktion, Produktion und Handel

  • Beginne das Spiel mit einer Fabrik für Zusatzausrüstung und all folgenden Militärindustrien werden Infanterieausrüstung herstellen bis du die Kontrolle über Ungarn hast. An diesem Punkt erhöhe die Zusatzausrüstung auf 4 Militärfabriken.
  • Verschwende keine Zivilfabrik für Handel, außer du brauchst mindestens 4 Stahl, Öl oder Gummi.
  • Verwende deine Zivilfabriken für Festungsbau bis du genug hast (siehe KI-Verhalten unten) oder bis du das Wirtschaftsgesetz "Generalmobilisierung" freigeschaltet hast. An diesem Punkt konzentriere dich auf Militärfabrikbau.
  • Sobald du 10 Militärfabriken für Infanterieausrüstung und 4 für Zusatzausrüstung hast, fange an neue Fabriken für 1940er Jäger zu nutzen. Wenn du aus irgendeinem Grund die 1940er Jäger nicht hast zu diesem Zeitpunkt, warte bis du das 1940er Jägermodell entwickelt hast.

Danach erhöhe die Produktion entsprechend der Notwendigkeit. Jäger und Infanterieausrüstung sollten eine Priorität sein. Rekrutiere weiter Gebirgsjägerdivision wenn Mannstärke und Infanterieausrüstung es erlauben. Priorisiere Verstärkungen vor Verbesserungen vor Training.

KI-Verhalten

In Version 1.0.0 des Spiels setzt die deutsche KI keine ausreichende Zahl von Divisionen ein, um Österreich zu bekämpfen und sie folgt den offensiven Plänen der Schlachtpläne. Dies bedeutet, dass die KI ausgespielt werden kann, indem Provinzen, die die KI fast immer konstant angreift, verteidigt und befestigt werden.

  • Priorisiere den Bau von Landbefestigungen (Bunkern) in folgender Reihenfolge: einer der zwei deutschen Oberbayern-Provinzen, die zu Kriegsanfang gewonnen werden (die, die zu 3 deutschen Provinzen über den Fluss verbindet), Innsbruck, die einzige Ebene, die an Deutschland grenzt (Nordöstlich von Salzburg) und schließlich die Provinz, die sowohl an Deutschland als auch der Tschechoslowakei grenzt.
  • Durch die konstanten Kämpfe, wird es vielleicht nicht möglich sein, Landbefestigungen in der Provinz mit der höchsten Priorität zu bauen. Platziere die Befestigung dennoch an den Anfang der Warteschlange, denn wann immer gebaut werden kann, werden die zivilen Fabriken zu ihr wechseln und weiterbauen.
  • Versuche eine Stufe 6 Befestigung in Innsbruck zu erreichen, Stufe 3 in der ebenen Provinz und Stufe 5 in der drei Grenzenprovinz. Tausche mit dem Bau, damit mindestens Stufe 2 Befestigungen in jeder Provinz sind wenn Anschluss passiert.

Denke jedoch daran, dass die KI nicht nur diese 4 Provinzen angreifen wird, sie wird fast überall angreifen, wenn die Zahl der Divisionen dort zu klein ist. Es wird dennoch wichtig sein, Divisionen zu rotieren, bewege die nicht kämpfenden Divisionen um jene zu unterstützen, die eine niedrige Organisation haben. Frühe Planung und Anpassung sind wichtig, da es mehr als 4 Tage dauern kann, bevor die einzig verfügbare Division die zu verstärkende Provinz erreicht.

Verschiedene Tipps

Tipps kommen hier hin.

Europa

  Albanien   Belgien   Bulgarien   Dänemark   Estland   Finnland   Frankreich   Deutsches Reich   Griechenland   Irland   Italien   Jugoslawien   Lettland   Litauen   Luxemburg   Nationalistisches Spanien   Niederlande   Norwegen   Österreich   Polen   Portugal   Repub. Spanien   Rumänien   Schweden   Schweiz   Slowakai   Sowjetunion   Tschechoslowakei   Türkei   Ungarn   Vereinigtes Königreich   Vichy-Frankreich

Nordamerika

  Costa Rica   Dominikan. Rep.   El Salvador   Guatemala   Haiti   Honduras   Kanada   Kuba   Mexiko   Nicaragua   Panama   Vereinigten Staaten

Südamerika

  Argentinien   Bolivien   Brasilien   Chile   Ecuador   Kolumbien   Paraguay   Peru   Uruguay   Venezuela

Asien

  Afghanistan   Bhutan   Britisch-Indien   China   Volksrepublik China   Guangxi-Clique   Philippinen   Indien   Iran   Irak   Israel   Japan   Jemen   Jordanien   Korea   Libanon   Mengkukuo   Mongolei   Nepal   Oman   Palästina   Saudi Arabien   Shanxi   Siam   Syrien   Tannu-Tuwa   Tibet   Xibei San Ma   Xinjiang   Yunnan

Afrika

  Ägypten   Äthiopien   Liberia   Südafrika

Ozeanien

  Australien   Neuseeland